Die andere Gegenwartsliteratur

Margot und Klaus Plöger

 

HESSISCHER GEMÜSEEINTOPF

 

 

   

Zutaten für 4 Personen:

500 g Rindfleisch (Bug)

1 ½ l milde Rinderbrühe

1 Bund Suppengrün

1 Zwiebel

2 Nelken

2 El Liebstöckelblätter

1 Lorbeerblatt

500 g Kartoffeln

300 g Möhren

250 g Erbsen (Glas)

200 g Sellerie

100 g Petersilienwurzeln

100 g Kohlrabi

1 El Petersilie, gehackt

Salz, Piment, Muskat

Die Zwiebel schälen und die Nelken darin feststecken. Das Suppengrün putzen und kleinschneiden. Das Rindfleisch kalt abwaschen. Die Rinderbrühe erwärmen und salzen. Die gespickte Zwiebel, das Suppengrün, das Lorbeerblatt und den Liebstöckel hineingeben. Rindfleisch in die lauwarme Brühe geben und bei milder Hitze und geschlossenem Deckel etwa 1 ½ Std. köcheln lassen. Die Brühe durch ein Sieb passieren. Das Suppengrün und die Zwiebel entfernen. Das Fleisch beiseite stellen und abkühlen lassen, damit es sich besser schneidet.

Die Möhren mit einem Buntmesser in Scheiben, die Petersilienwurzel, den Sellerie, den Kohlrabi und die Kartoffeln in Würfel schneiden. Das Gemüse in die Suppe geben und etwa 20 - 30 Min. kochen. Das Fleisch in Würfel schneiden und wieder in die Suppe legen. Mit den Gewürzen abschmecken und mit der gehackten Petersilie bestreut servieren.

Variation: Für diesen Eintopf nimmt man das Gemüse, das in der jeweiligen Jahreszeit vorhanden ist. Wer keinen frischen Liebstöckel hat, kann auch getrockneten verwenden.

Vor allem im Saarland, in der Pfalz und in Hessen ist dieses Gericht sehr verbreitet. In Hessen ist dieser Eintopf - wie der Gastrosoph Horst Scharfenberg berichtet - auch unter dem Namen „Franzosesupp" bekannt.

 

EMail:Info@literatur-der-anderen.de