Die andere Gegenwartsliteratur

Margot und Klaus Plöger

Tagesgedicht

Sanssouci

Morgens noch mit Voltaire über die Vorurteile
des Volkes korrespondiert.
Später eine Exekution. Ein Gemeiner, diese
Canaille, hatte gegen einen Offizier opponiert.

Tagesgericht

SPAGHETTI NACH KÖHLERINNENART
SPAGHETTI ALLA CARBONARA

 

   

250 g Spaghetti

100 g gekochter Schinken

75 ml Milch (3,5 % Fett)

50 ml Kochsahne (15 % Fett)

4 El Parmesan

2 El Butter

1 El Knoblauchöl

3 hartgekochte Eigelbe

Salz, Muskat

 

 

Die hartgekochten Eigelbe in einen hohen Rührbecher geben. Mit Sahne, Milch und Knoblauchöl auffüllen und mit etwas Salz und gemahlener Muskatnuß würzen. Mit dem Schneidestab eines Stabmixers pürieren. Die Soße in ein kleines Töpfchen gießen und kurz erhitzen. Den feingeriebenen Käse unterrühren. Den Schinken in kleine Quadrate teilen. Die Spaghetti in reichlich Salzwasser garen, in einem Sieb gut abtropfen lassen, dabei etwas Kochwasser auffangen. In dem noch heißen Kochtopf die Butter zerlassen. Die Nudeln wieder in den Kochtopf zurückgeben und mit dem Schinken vermengen. Die Eiercreme unter die heißen Spaghetti ziehen und alles miteinander schnell verrühren. Gegebenenfalls soviel Kochwasser zugießen, daß die Soße cremig bleibt. Auf vorgewärmten Tellern gleich servieren.

Tip: Im Originalrezept werden frische Eigelbe mit dem Parmesan vermengt und unter die heißen Nudeln gezogen. Dazu gehört natürlich auch ausgebratener, luftgetrockneter Bauch-speck (Pancetta). Sahne wird dabei nicht verwendet. Das vorliegende Rezept ist daher ein magenfreundlicher, aber trotzdem schmackhafter Kompromiß.

Mit einer Nudelmaschine kann man die SPAGHETTI auch selber machen. Dazu benötigt man: 200 g Weizenmehl, 1 Ei, 1 Eigelb (beides zimmerwarm), 1 El Olivenöl, Salz.

Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und mit den Händen gut durchkneten. Ist der Teig zu weich, etwas Wasser zugeben, ist er zu flüssig, etwas Mehl zufügen. Der Teig darf nicht an den Händen kleben bleiben! Danach den Teig zu einer Kugel formen und bei Zimmertem-peratur abgedeckt 1 Std. ruhen lassen. Den Teig vierteln und ihn - mehrmals auf jeder Stufe - durch die Glattwalzen der Nudelmaschine drehen. Dabei die Teigplatten immer wieder zusammenfalten und ggf. mit etwas Mehl bestäuben. Haben die Teigplatten die gewünschte Dicke erreicht, werden sie durch die entsprechende Schneidewalze der Nudelmaschine zu Spaghetti geschnitten.

 

EMail:Info@literatur-der-anderen.de